· 

Ingwer-Shot oder Ingwer-Tee selbst gemacht

 

Gerade in der Herbstzeit, wo sich die Erkältungskrankheiten häufen, werde ich immer wieder gefragt, welcher Ingwer-Shot der beste ist und was man sonst tun kann um Erkältungskrankheiten vorzubeugen.

 

Ingwer-Shot geht immer, egal zu welcher Jahreszeit.

Ingwer hat viele hervorragende Eigenschaften. Wer einen Ingwer-Shot zubereiten möchte, sollte ihn jedoch unbedingt ohne Zitrone kochen. Was wir aus der Zitrone benötigen ist das Vitamin C, das ist aber sehr instabil,  es mag nicht gekocht werden!

 

Vitamin C wird ab 60°C abgebaut und damit unwirksam. Wenn ich lese, dass man Ingwer, Wasser und Zitronen 15 Minuten oder sogar länger kocht, dann weiß ich, dass garantiert kein Vitamin C mehr vorhanden ist!

Ingwer selbst enthält zwar auch Vitamin C allerdings nur 5mg je 100g, das ist zu vernachlässigen, deshalb können wir also Ingwer ruhig kochen. 

 

Alternativen sind:

  1. Aus Ingwer-Stückchen einen Tee kochen (s.Foto) abkühlen lassen und frisch gepressten Zitronensaft (nach Geschmack) dazugeben, zum Süßen Zucker, Agaven-Dicksaft oder Honig. Ich selbst verzichte auf zusätzliche Süße. - Ich schäle den Ingwer nicht, denn unter der Schale sitzen die meisten und wichtigsten Inhaltsstoffe! Ich schrubbe den frischen Ingwer unter fließend kaltem Wasser ab und lagere ihn im Kühlschrank.
  2. Alle gewünschten Früchte mit Ingwer und Wasser, mit einem Mixstab zerkleinern. Zu empfehlen ist neben der frischen Ingwer-Wurzel (eigentlich ein Rhizom) auch die Kurkuma-Wurzel. Andere Früchte und Zitrusfrüchte enthalten ebenfalls Vitamin C. Die Liste der Vitamin C Favoriten führen jedoch die folgenden Früchte an. 

 

Berechnet jeweils in Milligramm je 100 Gramm

 

  • Heimische Früchte:
  • Hagebutte               500
  • Sandornbeere        450

 

  • Südfrüchte: 
  • Camu Camu*       2.000
  • Acerolakirschen  1.700 
  • Acerolasaft           1.027
  • Papaya                       82
  • Kiwi                             71
  • Zitrone                       53
  • Mango                        39

 

* Camu Camu sind fleischige, rundliche Beeren mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm. Das Fruchtfleisch ist weich, sehr sauer (= viel Vitamin C). Sie ähneln etwas kleinen rundlichen Äpfeln, farblich von rot bis violett.

Ich kenne sie nur aus der Literatur,  habe ich sie auf unseren Märkten noch nie gesehen.

 

Ursprung ist die Amazonas-Region, Hauptabnehmer Japan. In Europa findet man Camu-Camu vor allem als Nahrungsergänzung oder als Süßigkeiten.

 

Download
Ingwer-Shot oder Ingwer-Tee selbst gemac
Adobe Acrobat Dokument 48.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0