· 

Weißwurst-Curry mit gerösteten Brezenstangen

Ein Geschmackserlebnis der besonderen Art, sehr zu empfehlen...

Weißwurst-Curry mit gerösteten Brezenstangen

 

Nein, dieses Rezept war leider nicht meine Idee, aber ich habe es nachgekocht und kann nur sagen ein super tolles Geschmackserlebnis. Als Hamburgerin sind Weißwürste wirklich nicht gerade mein Favorit, aber diese gebratenen und in einem asiatischen Curry sind der Hammer. Zur Ehrenrettung dieser Weißwürste sei gesagt, sie sind vom besten Metzger in unserem Ort, der weit über die Landesgrenzen seine Weißwürste erfolgreich verkauft. Es sind übrigens die einzigen, die ich esse! 😊 

 

Es ist ein Rezept von Alfons Schuhbeck, das mich schon beim ersten Lesen sehr neugierig gemacht hat. Jetzt habe ich es endlich ausprobiert. Ich kann es euch sehr empfehlen. Damit könnt ihr mit Sicherheit gut punkten. 

 

Das Rezept ist als "kleines Gericht" für 4 Personen beschrieben. Für zwei ist es ein Hauptgericht.

 

Ich habe keinerlei Veränderungen daran vorgenommen und gebe es komplett an euch weiter. Es würde mich freuen, wenn ihr meinen neuen Kommentar-Button benutzt und so vielleicht anderen eure Meinung dazu mitteilt und eine allgemeine Kommunikation zustande kommt. Natürlich freue ich mich auch weiterhin über eure E-Mails.

 


Zutaten:

Für 4 PERSONEN

 

FÜR DAS CURRY

 

  • 1-2 Kaffir-Limettenblätter
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 1-2 TL Speisestärke
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml kräftige Hühnerbrühe
  • 2 geh. TL rote Thai-Currypaste
  • 2 Knoblauchzehen (in dünnen Scheiben)
  • 1 EL Ingwer (in dünnen Stiften)
  • Salz 

 

FÜR DIE EINLAGE

 

  • 8 Weißwürste
  • 4 dünne Frühlingszwiebeln
  • 1 TL ÖL 

 

AUSSERDEM

 

  • 2 Laugenstangen (Brezenstangen)
  • 1-2 TL ÖL 

 Zubereitung:

  1. Für das Curry die Kaffir-Limettenblätter mehrmals einreißen. Vom Zitronengras die welken Außenblätter und die obere trockene Hälfte entfernen, die untere Hälfte längs halbieren.
  2. Die Speisestärke mit wenig kaltem Wasser glatt rühren. Kokosmilch und Brühe in einem Topf aufkochen, die angerührte Speisestärke dazu geben und köcheln lassen, bis die Kokosmilchbrühe sämig bindet. Danach alles nochmals 2 bis 3 Minuten leicht köcheln lassen, dann die Currypaste unterrühren. Kaffir-Limettenblätter, Zitronengras, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und alles langsam bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen. Wenige Minuten ziehen, aber nicht kochen lassen . Zitronengras und Kaffir- Limettenblätter wieder entfernen und das Thai-Curry mit Salz abschmecken, dann warm halten.
  3. Inzwischen für die Einlage die Weißwürste enthäuten und leicht schräg in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in 2 bis 3 cm lange Stücke schneiden. Eine Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen und die Weißwurstscheiben auf beiden Seiten hell anbraten, dabei die Frühlingszwiebeln mitbraten.
  4. Währenddessen die Laugenstangen schräg in 12 cm dicke Scheiben schneide . Eine Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen, das Öl mit einem Pinsel darin verstreichen und die Laugenstangen auf beiden Seiten goldbraun backen (alternativ unter dem Backofengrill rösten).
  5. Zum Servieren das Thai-Curry auf vorgewärmte tiefe Teller verteilen und das Weißwurstgröstl darauf anrichten. Die Brezenscheiben dazu legen und alles nach Belieben mit essbaren Blüten garnieren . 

 

Essbare Blüten hatte ich leider keine, aber geschmeckt hat es trotzdem.😀

Dazu passt nicht unbedingt ein Bier, aber ein kalter trockner Weißwein, oder auch eine Weißweinschorle, sind perfekte Begleiter.

 

Guten Appetit!😉 


Download
Weißwurst-Curry mit gerösteten Brezensta
Adobe Acrobat Dokument 307.6 KB