Ein paar Pfunde zu viel sind noch kein Übergewicht...

Um ein paar Pfunde abzunehmen, bedarf es eigentlich keiner Diät. Wichtig ist in erster Linie, dass man wirklich seine Pfunde los werden will und bereit ist, ein paar Dinge dafür zu verändern:

 

Die Portionen zu verkleinern, z.B. wirklich weniger auf den Teller zu füllen oder auf die Vorspeise oder den Nachtisch zu verzichten.

Mehr Gemüse als Kartoffeln und Soße und nur mageres Fleisch - z.B. Geflügel  - oder Fisch - z.B. Seelachs, Zander Kabeljau/Dorsch, Flunder oder Schellfisch.

Salat nur mit etwas Essig und Öl ist ebenfalls eine gute Alternative, denn der Körper benötigt bei der Verdauung von Salat viel Energie, 

Viel Wasser zu und zwischen den Mahlzeiten zu trinken, keine Cola oder andere gesüßte Getränke. Pro Tag 2 Liter Flüssigkeit, auch Tee oder Kaffee (ohne Zucker) gehören dazu.

Auch ein Stück Obst zwischen den Hauptmahlzeiten verringert den Heißhunger

Auch wenn ungern darüber geredet wird, es geht darum, weniger Kalorien zu verzehren und mehr zu verbrauchen. Ich rede bewußt immer von Kalorien, denn in Deutschland haben sich Joule nicht durchgesetzt. Wenn ich die Lebensmittel vermeide, die viele Kalorien haben, funktioniert auch das Abnehmen. 

 

Die nachstehende Auflistung verdeutlicht, warum wir z.B. Fett und Alkohol reduzieren müssen:

         1 g   Fett                                 =        9,3 kcal

         1 g   Alkohol                          =        7,1 kcal

         1 g   Eiweiß                            =        4,1 kcal

         1 g   Kohlenhydrate            =         4,1 kcal

 

Klar, wer auf Alkohol verzichtet und weniger fett ißt, der kann relativ einfach Gewicht reduzieren.

 

TIPP:

Auch Kartoffeln, Nudeln und Reis eignen sich durchaus um abzunehmen. Sie müssen nach dem Kochen vollständig erkalten, dabei verändert sich die Struktur der Stärke, sie wird zur resistenten Stärke, die von unserem Körper nicht mehr verdaut werden kann. Dadurch entstehen mehr Ballaststoffe, die gleichzeitig länger satt machen. Mehr Ballaststoffe beugen außerdem bestimmten Krankheiten vor. Details dazu würden an dieser Stelle zu weit führen. Wir wollen ja nur den Festtags-Speck wieder loswerden.

Also, Kartoffeln, Nudeln und Reis wieder erwärmen, Nudeln z.B. einfach in heißem Wasser und Kartoffeln z.B. in der Mikrowelle evtl. in wenig Kokosnusssöl. Letzterem werden neben der Hitzebeständigkeit auch gesunde Fettsäuren und weitere gute Eigenschaften nachgesagt, aber Vorsicht es ist Fett und hat entsprechend Kalorien. Und, Kokosnussöl ist kein "Wundermittel", auch wenn viele Artikel und Webseiten es in den Himmel loben. Es hat viele gesättigte Fettsäuren, ist daher u.a. für die Gefäße nicht gut. Es ist und bleibt nichts anderes als Fett!

 

Fazit:

Niemand muss hungern, wenn er ein paar Kilos - oder auch mehr - verlieren will!