Xanthan

E 415 – Xanthan

 

Anmerkungen

Xanthan ist ein Kohlenhydrat, das von Bakterien gebildet wird und in der Lebensmittelindustrie als Füllstoff-, Gelier- und Verdickungsmittel eingesetzt wird. Es ist für Lebensmittel allgemein zugelassen und wird in Backwaren, Suppen, Soßen, Ketchup, Mayonnaise, Marmeladen, Konfitüren, Gelees, Obst- und Gemüsekonserven, Speiseeis, Desserts, Milchmischgetränken, Sauergemüse, Fisch- und Fleischkonserven verwendet.

 

Details Xanthan wirkt als Ballaststoff und gilt als unbedenklich.

 

 

 

Hinweis für Allergiker 

 

Wenn Sie Allergiker sind und/oder tierische Produkte meiden und/oder Gentechnik in Ihren Lebensmitteln ablehnen und/oder einen hohen Verzehr von Lebensmitteln mit diesem Zusatzstoff haben, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

 

  • In Entwöhnungsnahrung für Säuglinge und Kleinkinder zugelassener Zusatzstoff.
  • In Säuglings- und Kleinkindernahrung für besondere medizinische Zwecke zugelassener Zusatzstoff.
  • Kann auch gentechnisch produziert werden.
  • Auch für BIO-Produkte zugelassen.
  • Auch für Arzneimittel zugelassen.
  • Auch für Kosmetika zugelassen. 

 Quelle: Auszug aus dem E-Nummern Verzeichnis


Verwendung:


 

 

Xanthan...

 

Wahrscheinlich hat sich jeder schon einmal gefragt, warum sich die Vinaigrette in Hotels oder Restaurants nicht absetzt, wie wir es gelegentlich zuhause erleben. Sie steht am Buffet und verändert sich nicht....

Das Geheimnis ist oft Xanthan. Xanthan bildet den Emulgator zwischen "Fett und Wasser," also Essig und Öl hervorragend. Dafür verwende ich auch Xanthan

 

Es bindet und dickt auch kalt Füssig-keiten. Erhitzen ist überflüssig.  Das Pulver muss in Wasser angeführt werden, hat nur einen Nachteil, es klumpt schnell. Das lässt sich verhindern, wenn man sich einen kleinen Vorrat - für eine Woche - anlegt und im Kühlschrank aufbewahrt.

 

Das Rezept dafür ist einfach:

  • 1 g  Xanthan in 100 ml Wasser aufschlagen.

 

Es empfiehlt sich das Gemisch mit einem Pürierstab aufzumixen. Damit wird es garantiert klümpchenfrei.  Was nicht verbraucht wird kann in einem Schraubglas bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

Auch heiße Flüssigkeiten lassen sich damit binden. Die Mischung ist absolut geschmacksneutral.