· 

Marmorkuchen ....

Marmorkuchen ohne Eigelb

 

Manchmal geht es nicht anders, da muss unbedingt ein Sonntagskuchen her. Ihr kennt das sicher auch. Man bildet sich irgendeinen Kuchen ein und hat dabei einen ganz bestimmten Geschmack im Kopf, fast kann man ihn schmecken. Dann muss es sein. So war es bei mir in der vergangenen Woche und, weil ich keine Zeit und Lust zum Backen hatte, habe ich einen gekauft. Wenigstens habe ich nur einen kleinen gekauft. Was ich dann im Mund hatte, war nicht mal lecker, nein, viel schlimmer es hatte nichts, aber auch gar nichts von dem, was ich unbedingt schmecken wollte. 😔

 

Für dieses Wochenende habe ich selbst einen Kuchen gebacken. Wirklich lecker, saftig und schokoladig. Einen Nachteil hat er allerdings zu dem gekauften, ich esse mehr davon. Er ist wirklich deutlich besser als der gekaufte.  Das Rezept ist einfach und relativ schnell gemacht. 

Dieses Rezept ist, mit winzigen Veränderungen von mir, von Johann Lafer. Er liebt auch alles, was süss ist und als Österreicher versteht er sich natürlich bestens darauf.

 

Ein kleiner Tipp: Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben, d.h. alles eine Weile bei Zimmertemperatur stehen lassen, bevor man anfängt zu backen.

 

Zutaten:

für eine Kastenkuchenform von 24 cm Länge

  • 4                               große Eiweiß - L
  • 250 g                        feinen Zucker
  • 250 g                        weiche Butter
  • 1 EL                          Vanillezucker
  • 3 EL                          Rum 
  • 250 g                        Mehl
  • 2 TL                          Backpulver
  • 1 Prise                     Salz
  • 3 EL                          Kakaopulver

Für die Glasur:

  • 100 g                        Zartbitter-Schokolade
  • 10 g                          gehärtetes Kokosfett (z.B. Palmin)
  •                                   oder
  • 1 Beutel                   fertige dunkle Schokoladenglasur

 

Zubereitung:

 

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit der Hälfte des Zuckers in eine Rührschüssel  geben und mit dem Mixer bei maximaler Geschwindigkeitsstufe cremig steif schlagen. Eischnee ggf. in eine andere Schüssel umfüllen und beiseite stellen.

 

Die Kastenform ausfetten und mit Backpapier auslegen.

Den Ofen auf 180° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

 

In der (oder einer weiteren) Rührschüssel die Butter, den restlichen Zucker und Vanillezucker geben (Reste vom Eischnee stören nicht) und hell cremig  rühren. Rum, Mehl, Backpulver und zugeben und bei minimaler Geschwindigkeit 30 Sekunden unterrühren. Den Eischnee auf den Teig geben und bei ebenfalls minimaler Geschwindigkeit unterheben.  Nur noch einmal kurz durchrühren. 

 

Zwei Drittel des Teiges in die Kastenform füllen. Das restliche Drittel mit dem Kakaopulver verrühren und auf dem hellen Teig verteilen. Zum Marmorieren mit einer Gabel spiralförmig den Schokoladenteig unter den hellen Teig drehen.

 

Den Kuchen etwa 1 Stunde backen.

 

Für die Glasur die Schokolade zerkleinern und mit dem Kokosfett in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist mit der Schokoglasur überziehen.

 

Oder die fertige Schokoglasur nach Angaben des Herstellers schmelzen.

 

Nun steht dem Genuss nichts mehr im Wege! Einfach nur lecker! 😋

 


Download
Marmorkuchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 556.6 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0